Viel Flugbetrieb: gerne – Windräder: bloß nicht?

Fluglärm ist ein sehr ernstes Problem. Das wurde auch beim Stadtgespräch des WDR 5 mit Umweltminister Johannes Remmel deutlich: Es ging um die geplante Erweiterung des Düsseldorfer Flughafens.

Gleichzeitig ereifern sich unsere hiesigen Mitbewerber von der CDU, warum denn nur im Landesentwicklungsplan (LEP) unser Flugplatz Paderborn-Lippstadt lediglich als regional bedeutsam eingestuft wird? Das sei ja alles wirtschaftsfeindlich, überreglementiert etc etc. Nachtflüge (und dann auch noch für Frachtgut, das auf der Schiene viel besser aufgehoben ist) fallen dann offenbar unter die Kategorie „Pech gehabt“, falls man in Borchen oder Salzkotten wohnt.

Auf der anderen Seite entdeckt die CDU ihr Herz für die Nachbarn von Windkraftanlagen. „Stellt doch eure Windräder gleich in meinen Garten“ prangt es jetzt von einigen Großplakaten. Einmal abgesehen davon, dass die Union davon auszugehen scheint, dass ihre potenziellen Wähler riesige Gärten zu haben scheinen, verstrickt sie sich einmal mehr in Widersprüche.

Und schon wieder: Keine eigene Vorschläge! Nur Fundamentalopposition. Das ist mir zu wenig. Das ist ganz einfach zu dünn, liebe CDU. Apropos dünn: Was heißt eigentlich „eure Windräder“? Verbraucht ihr etwa keinen Strom? Schon klar, der kommt ja bekanntlich aus der Steckdose.

Wie schon gesagt: Echt dünn.

http://www1.wdr.de/…/stadtgespraech-duesseldorf-flughafen-1…

Verwandte Artikel