Aus für den Nationalpark?

Wenig überraschend ist die  kolportierte Nachricht, dass die schwarz-gelbe Koalition die Nationalparkpläne nicht weiterverfolgen will. Noch vor der Wahl des neuen Ministerpräsidenten blamiert sich die Koalition durch Ignoranz und Dummheit.

Das beständige Nein zum Nationalpark Senne, zeugt trotz des ständigen Wiederholens weder von Klugheit noch von Kenntnis. Denn wie schon in früheren Jahren zeigen weder CDU noch FDP irgendwelche nützlichen Vorschläge auf. Sie bleiben nach wie vor die Antwort schuldig, wie das sehr wertvolle Gebiet der Senne künftig nach Abzug der Briten geschützt werden soll. Offenbar wird die neue Landesregierung erst lernen müssen, dass es auf EU Ebene Veränderungssperren gibt, die auch Herr Lindner und Herr Laschet einhalten müssen.

Ihre Unkenntnis der Dinge gipfelt in der Forderung das Naturschutzinformationszentrum im alten Forsthaus Steinbeke in Bad Lippspringe auslaufen zu lassen. Hier finden leider seit langem keinerlei Veranstaltungen im Sinne des Naturschutzes statt.

Ich bleibe bei meiner Forderung den Hotspot der Artenvielfalt Senne unter den höchstmöglichen Schutz zu stellen und die Senne für alle Menschen erlebbar zu machen. Dieses kann nur ein Nationalpark.

Verwandte Artikel